Abschlussveranstaltung

Die Projektgruppe „Kein Umweg“ hat sich mehrere Wochen in Zusammenarbeit mit der Josef-Hafels-Schule und der Stephanusschule mit dem Thema Schulschwänzen (genauer Schulabsentismus) befasst.

Die Abschlussveranstaltung fand am 6.6.2018 im Foyer der Josef-Hafels-Schule (JHS) statt. Hier zeigte sich, dass Hauptschule ein durchaus leistungsfähiges Schulsystem mit motivierten Schülern ist.

Die Schülerfirma richtete das Foyer her und Schüler übernahmen das Catering – und das freiwillig. Das Buffet war mit viel Liebe zum Detail angerichtet, und man sah es den Schülern an, mit welcher Begeisterung sie bei der Arbeit waren.

 

 

Wir warten noch auf die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Frau Schneppe als komm. Schulleiterin das Projektteam aus Arnhem und Nijmwegen, Jill Burek, Jürgen Bauer, Nils Kawski und Florian Merten und ihren Dozenten Herrn Geldmacher, sowie MdL Frau Spanier-Oppermann und unsere Schulrätin Frau Kamber. Vertreter der politischen Parteien und der Presse waren ebenfalls willkommene Gäste.

Leider zeugten einige leere Plätze in den ersten Reihen auch von einer Art Absentismus.

In mehreren Rollenspielen verdeutlichte das Projektteam den Ist-Zustand an den untersuchten Schulen und mögliche Lösungsansätze. Diese dienten dem Verständnis der jeweils anschließenden wissenschaftlichen Ausführungen.

Im Anschluss präsentierte das Team eine breite Palette von Lösungs­möglichkeiten sowie Handbücher für verschiedene Zielgruppen, z.B. Lehrer, Schüler oder Eltern.

Eine anschließende Frage- und Diskussionsrunde bildete den erfolgreichen Abschluss der Veranstaltung.

 

Menü